• Ästhetik

    in allen Fragen der Zahnästhetik und der Verschönerung Ihrer Zähne beraten wir Sie gerne!

  • Feste Zähne - in kurzer Zeit

    morgens behandelt, abends lächeln....

Diabetes Mellitus und Mundgesundheit - was gibt es zu beachten

Sie leiden an Diabetes mellitus und sind mit den möglichen Begleit- und Folgeerkrankungen vertraut?

Ist Ihnen bewusst, dass Sie ein stark erhöhtes Risiko haben, an Entzündungen des Zahnhalteapparates zu erkranken bzw. das Ihre Wundheilung gestört sein könnte?

Wissen sie, dass Ihr veränderter Zuckerstoffwechsel die Mundgesundheit beeinflussen kann?

Entzündungen des Zahnhalteapparates und Diabetes können sich wechselseitig beeinflussen.

Nach der Behandlung einer Parodontitis und Aufrechterhaltung einer guten Mundhygiene kann der Blutzuckerspiegel sinken. Hohe Blutzuckerwerte können die Widerstandskraft des Zahnhalteapparates schwächen und so Infektionen begünstigen.

Entzündungen des Zahnhalteapparates werden als Parodontitis bezeichnet und  können sich ungünstig auf Ihre Gesundheit bzw. auf die Einstellung Ihres Blutzuckers auswirken.

Da die Entzündung chronisch verläuft und sehr oft schmerzlos ist, gilt die erhöhte Aufmerksamkeit der Diabetiker für ihre Zahngesundheit ein Leben lang. Sowohl der Kieferknochen (Knochenschwund) als auch das Zahnfleisch (Zahnfleischschwund) kann bei dieser Entzündung betroffen sein. Die Parodontitis wird als Hauptursache für ausfallende Zähne angesehen. Die Ursachen der Parodontitis können vielfältig sein. Dabei können die Mundhygiene, Bakterien, die Ernährung und das Immunsystem eine Rolle spielen. Der entscheidende Faktor bei der Entzündung sind die Bakterien. Vermehren sich die Parodontitis auslösenden Bakterien ungebremst, z.B. bei einer nicht optimalen Mundhygiene, so können sie Schaden anrichten. Die Giftstoffe, welche die  Bakterien produzieren, können die Insulinwirkung beeinträchtigen und zum Entgleisen des Blutzuckerspiegels führen.

Sie sollten Ihren Zahnarzt aufsuchen und sich beraten lassen, falls einige der folgenden Punkte auf sie zutreffen:

  • Das Zahnfleisch geht zurück
  • Lockerung der Zähne
  • Regelmäßiges Zahnfleischbluten und Rötung
  • Zahnfleischschwellungen sind vorhanden
  • Schlechter Geschmack/ Geruch im Mund
  • Sehr viel Zahnstein bzw. Zahnbelag auf den Zähnen
  • Schmerzempfindlichkeit der Zähne ohne genaue Lokalisation der Schmerzen

Was kann Ihr Zahnarzt zur Verbesserung der Mundgesundheit tun?

  • Aufklärung und Information des Patienten
  • Regelmäßige zahnärztliche Untersuchungen, ggf. Therapie vorhandener Zahnschäden
  • Regelmäßige Professionelle Zahnreinigungen
  • Bei Erkrankung des Zahnhalteapparates muss eine Zahnfleischtherapie erfolgen

Was können sie als Patient zur Verbesserung Ihrer Mundgesundheit tun?

  • Regelmäßige zahnärztliche Kontrolluntersuchungen
  • Regelmäßige Professionelle Zahnreinigungen
  • Zahnpflege optimieren, am besten 2 Mal am Tag Ihre Zähne putzen mit einer fluoridhaltigen Zahncreme mit antibakterieller Wirkung
  • Zahnbürste vierteljährlich austauschen
  • Mundspüllösungen benutzen
  • Zahnseide/ Zahnzwischenraumbürste benutzen
  • Zahnpflegekaugummis kauen zwischen den Mahlzeiten
  • Zusätzlich: auf das Rauchen verzichten