• Ästhetik

    in allen Fragen der Zahnästhetik und der Verschönerung Ihrer Zähne beraten wir Sie gerne!

  • Feste Zähne - in kurzer Zeit

    morgens behandelt, abends lächeln....

Der Milchzahn

Pflege der Milchzähne bis zu den bleibenden Zähnen.

Die ersten Zähne der Kinder brechen im Alter von 6-8 Monaten durch. Das Milchgebiss ist mit ca. 2 1/2 Jahren vollständig. Zwischen dem 5. und 7. Lebensjahr brechen hinter den letzten Milchzähnen die ersten bleibenden Backenzähne durch. Erst danach fallen die Frontzähne Ihres Kindes aus und werden durch bleibende Zähne ersetzt. Mit den Jahren wird dann jeder Milchzahn durch einen entsprechenden bleibenden Zahn ersetzt. Im Oberkiefer sowie im Unterkiefer haben die Kinder im Milchgebiss zehn Zähne. Rechts wie links jeweils zwei Schneidezähne, einen Eckzahn und zwei Backenzähne.

 

   Die Zähne der Kinder kann man z.B. nach der Methode “KAI“ putzen.  Dabei werden zuerst die Kauflächen, also die Oberseite der Zähne, dann die Außenflächen zur Wange und zum Schluss die Innenflächen der Zähne geputzt. Mit dieser Methode ist es möglich, die Belagsbildung auf der Zahnoberfläche zu reduzieren. Bis zur Beherrschung einer flüssigen Schreibschrift, bitte abends nachputzen.

   Zahnseide? : Sofern es das Kind zulässt, spätestens aber mit dem Durchbruch des ersten bleibenden Backenzahns, sollte Zahnseide verwendet werden. Dadurch können die Beläge zwischen den Zähnen entfernt werden.

   Handzahnbürste oder elektrische Zahnbürste? : Die elektrische Zahnbürste ist in ihrer Reinigungswirkung der Handzahnbürste deutlich überlegen. Das gilt sowohl für die Schallzahnbürste als auch für Modelle mit rotierendem Bürstenkopf. Die meisten Kinder finden die Geräusche und die Bewegungen der Bürste lustig und die Technik kommt dem Spieltrieb entgegen.

   Fluoridierung? :  Die lokale Fluoridierung direkt am Zahn, über die Zahnpasta, nimmt einen hohen Stellenwert in der Vorbeugung der Karies ein. Fluorid ist sehr gut geeignet, Karies zu verhindern, vereinfacht ausgedrückt, es härtet die Zähne. Vor dem Durchbruch des ersten Zahnes ist keine Fluoridierung nötig. Bis zum 2. Geburtstag sollte einmal mit einer höchstens erbsengroßen Menge der Zahnpasta (max. 500ppm Fluorid) geputzt werden. Ab dem 2. Lebensjahr täglich zweimal entsprechend putzen. Ab dem 6. Lebensjahr bzw. Durchbruch des ersten bleibenden Zahnes sollte, wegen der besseren Kariesvorsorge, eine Zahnpasta mit 1000-1500 ppm Fluorid verwendet werden. Bei gleichzeitiger Verwendung von fluoridiertem Speisesalz, fluoridiertem Wasser oder Fluoridtabletten sollten Sie unbedingt Ihren Zahnarzt kontaktieren, damit er Ihnen eine individuelle Empfehlung zur Fluoridierung geben kann. Somit wird einem Zuviel an Fluorid vorgebeugt.

   Zusätzlich: Prophylaxe Maßnahmen durch ihre Zahnarztpraxis.

 

Ihr Praxisteam Dr. Gebefügi